Information zur Datenverarbeitung

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist mir wichtig. Daher möchte ich Sie im Folgenden darüber informieren, wie Ihre Daten verarbeitet werden und welche Rechte Ihnen diesbezüglich zustehen.

Zweck und Umfang der Datenverarbeitung

Die durch Aufrufen und Besuchen der Website, per Email, Telefon oder schriftlich (z.B. in der Kanzlei) mitgeteilten personenbezogenen Daten, werden zu den folgenden Zwecken und Rechtsgrundlagen verarbeitet sowie innerhalb der folgenden Löschfristen gelöscht:

Im Rahmen eines Mandatsverhältnisses erhobene Daten

Wenn Sie mich mandatieren, erhebe ich folgende Daten von Ihnen, um das Mandatsverhältnis ordnungsgemäß bearbeiten und abwickeln zu können:

  • Anrede, Vor- und Nachname
  • Anschrift
  • Telefonnummer (Festnetz und Mobil)
  • E-Mailadresse
  • Informationen zu einer ggf. vorhandenen Rechtschutzversicherung
  • Bankverbindung
  • Weitere Daten und Informationen zu Ihrem individuellen Anliegen

Die Erhebung dieser Daten ist notwendig, um Sie im Rahmen des Mandatsverhältnisses kontaktieren zu können, Sie ordnungsgemäß beraten und vertreten zu können, zur Überweisung von Fremdgeldern und zur Abwicklung des Mandatsverhältnisses (Rechnungsstellung, Geltendmachung von etwaigen Ansprüchen).

Die Datenverarbeitung erfolgt deshalb aufgrund eines künftigen oder bestehenden Mandatsverhältnisses auf der Grundlage des Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b DSGVO.

Die von Ihnen mitgeteilten Daten werden nur in dem erforderlichen Umfang an Dritte weitergegeben, insoweit dies zur Erfüllung der Ihnen gegenüber bestehenden vertraglichen Pflichten notwendig ist. Hierunter kann insbesondere die Weitergabe von Daten an Gerichte, Behörden, Verfahrensgegner und deren Vertreter (z.B. gegnerische Rechtsanwälte) fallen.

Soweit ich nicht anderweitig zur Aufbewahrung verpflichtet bin, werden Ihre Daten nur solange gespeichert und verarbeitet, solange ich diese zur Bearbeitung und Abwicklung des Mandates benötige. Bitte beachten Sie jedoch, dass gemäß § 50 BRAO für Rechtsanwälte eine Aufbewahrungspflicht für die Handakten von sechs Jahren besteht. Die Frist beginnt mit Ablauf des Kalenderjahres, in dem der Auftrag beendet wurde. Gemäß Art.6 Absatz 1 Nr. 1c) DSGVO i.V.m. HGB, UStG,  AO, EStG können sich insbesondere für Rechnungen Aufbewahrungsfristen von bis zu zehn Jahren ergeben.

Datenverarbeitung im Rahmen dieser Website

Durch das Aufrufen dieser Website übermitteln Sie dem Webserver des Providers dieser Internetseite Ihre IP-Adresse sowie weitere Verbindungsdaten wie die Art des verwendeten Betriebssystems und Browsers, um Ihnen die gewünschten Inhalte der Website anzeigen zu können. Ihre IP-Adresse wird in sog. Logfiles des Webservers jedoch nur anonymisiert gespeichert. Selbstverständlich werden Ihre Daten auch auf Seiten des Providers vertraulich behandelt. Hierzu ist mir dieser aufgrund eines Auftragsverarbeitungsvertrages gemäß Art. 28 DSGVO verpflichtet.

Ihre IP-Adresse wird nur zur Bereitstellung der Website aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b DSGVO verwendet.

Auf der Website werden keine Cookies verwendet.

Datenverarbeitung bei Kommunikation via Email

Sofern Sie mit mir per Email Kontakt aufnehmen, erfolgt die Verarbeitung der mir von Ihnen zugesandten personenbezogenen Daten allein zum Zweck des rechtsanwaltlichen Mandats, zu welchem Sie mich beauftragen, auf der Rechtsgrundlage des Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b DSGVO.

Nach Ihrer Wahl kann die Email-Kommunikation zwischen Ihnen und mir unverschlüsselt oder verschlüsselt erfolgen. Insbesondere, wenn Sie vertrauliche Informationen per Email an mich senden wollen, rate ich Ihnen, diese verschlüsselt zu versenden. Meinen PGP-Schlüssel für eine sichere Kommunikation per Email finden Sie unter Kontakt.

Ihre Emailadresse und Ihre in den Emails und /oder Anhängen enthaltenen Daten werden von meinem Emailprovider gespeichert, der mir ebenfalls aufgrund eines Auftragsverarbeitungsvertrages gemäß Art. 28 DSGVO verpflichtet ist.

Die in den Emails enthaltenen personenbezogenen Daten werden nach der Bearbeitung der jeweiligen Anfrage gelöscht, sofern keine gesetzlichen Pflichten zur weiteren Speicherung der Daten bestehen. Für mandatsbezogene Emails hingegen gelten die Löschfristen im Rahmen des Mandatsverhältnisses (siehe oben).

Betroffenenrechte

Sie haben jederzeit das Recht, Auskunft über die verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Hierzu gehört insbesondere die Information über Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen, verarbeiteten Daten, die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, die geplante Speicherdauer und die Herkunft der Daten, auch falls diese nicht durch die Kanzlei Vespermann selbst erhoben und gespeichert wurden (Art. 15 DSGVO).

Ferner können Sie jederzeit der Verwendung Ihrer Daten widersprechen (Art. 21 DSGVO) und eine etwaig erteilte Einwilligung zur Verwendung Ihrer Daten  widerrufen. Bitte beachten Sie, dass die Verwendung der Daten bis zum Zeitpunkt des Widerrufs bzw. Widerspruchs rechtmäßig bleibt.

Zudem haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Sperrung Ihrer erhobenen und gespeicherten Daten (Art. 16-18 DSGVO). Dieses Recht kann im Einzelfall durch gesetzliche Verpflichtungen eingeschränkt sein. Sie haben außerdem das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO und zur Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde nach Art. 77 DSGVO.

Verantwortliche

Rechtsanwältin Sonja Vespermann ist für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im hier benannten Rahmen verantwortlich.

Anschrift: Stratenbarg 1, 22393 Hamburg

Tel.: 040 / 600 966 79

Kontakt per Email: info@kanzlei-vespermann.de